Pieschen für Alle

Zusammenleben im Stadtteil

21.1. Begegnungscafé im Emmers startet

Wir laden herzlich ein zum ersten CAFÉ EMMERS für alteingesessene/neu angekommene Pieschener!

Donnerstag, 21. Januar 2016, ab 18 Uhr
Großer Saal des Stadtteilzentrums Emmers
Bürgerstraße 68 / Hofgebäude

emmers3

mit
Trommeln + Erzählcafé + JukeBox + Überraschungen + vor allem vielen erstaunlichen Menschen…

***Künftig an jedem ersten und dritten Donnerstag im Monat.***

Wir freuen uns auf Euch!
Bitte weitersagen. Und Freunde mitbringen!

“““ ““‘ ““‘ ““‘ ““‘ “““ ““‘ “““ “““ ““‘ ““‘ ““‘ “““ ““‘ “““ ““‘ ““‘ ““‘ ““‘ “““ ““‘ “““ “““ ““‘ ““‘

Gedanken der Macher


Worum geht es?

  • Einen Treffpunkt bieten, um sich gegenseitig kennenzulernen, eine gute Zeit miteinander zu haben und etwas gemeinsam zu tun
  • Patenschaften aufbauen, Beziehungen knüpfen, gemeinsame Freizeitgestaltung planen, weitere gemeinsame Unternehmungen anbahnen
  • Unterstützung bei Anträgen, Formularen und Deutschkursen
  • Im besten Fall entstehen längerfristige Freundschaften; Türen öffnen sich, die Geflüchteten kommen auch mit dem Herzen und im Alltag in Dresden an.

Was braucht es dafür?

  • Einen einladenden Ort zum Wohlfühlen
  • Regelmäßigkeit mit festen Zeiten und klaren Ansprechpartnern
  • wirksame Kontakte zwischen den Neuangekommenen einerseits und den schon länger hier Lebenden andererseits

Wie soll das Café Emmers ablaufen, damit das zwischen den Menschen passiert, was wir uns wünschen?

  • Sprachbarrieren möglichst gering halten: mit nonverbaler Verständigung, mit begleitenden Tätigkeiten und Dingen, mit Apps, Sprachhilfen/-helfern
  • gemeinsames Musizieren, Kochen und Werkeln
  • Begegnung auf Augenhöhe; ein Geben und Nehmen für beide Seiten; die Erfahrungen und Talente der Geflüchteten achten und nutzen, ihre Fähigkeiten fördern
  • Empathie. Das heißt, gefaßt sein auch auf Befremdendes, Leid, abweisende Reaktionen; und dennoch den Kontakt halten können.

Kommentare sind geschlossen.