Pieschen für Alle

Zusammenleben im Stadtteil

Der Rassist in uns – am 21. April in der Weinbergskirche

| Keine Kommentare

Die unerträgliche Leichtigkeit des Rassismus

Einmalige Aufführung für Dresden
Dienstag, 21. April 2015, 19:30 Uhr
KulturKirche Weinberg, Albert-Hensel-Straße 3

Szenenfoto aus "Der Rassist in uns" (ZDFneo). Quelle: Spiegel online, 2014.

Szenenfoto aus „Der Rassist in uns“ (ZDFneo). Quelle: Spiegel online, 2014.

Filmdokumentation: „Der Rassist in uns“ (ZDF NEO Produktion)
Mit einem verstörenden sozialpsychologischen Experiment legt ZDF Neo die Mechanismen von Rassismus offen. 39 Menschen nehmen an einem Antirassismus-Training teil. Ziel ist es, zu zeigen, mit welchen Gefühlen Menschen zu kämpfen haben, die wegen eines beliebigen Merkmals benachteiligt werden. In der Realität ist es oft umgekehrt. Asylsuchende in Deutschland klagen, man begegne ihnen nicht mit dem nötigen Respekt. Der Perspektivwechsel soll es den Teilnehmern des Experiments ermöglichen, sich in ihre Lage zu versetzen. Man fühlt sich als Beobachter in einen Psychokult versetzt. Das Begreifen setzt ein: So funktioniert Diskriminierung, so wirkt Rassismus. Als Zuschauer dieser beeindruckenden Folter zieht man sich jedoch automatisch auf die Haltung zurück, dass man anders handeln würde. Dass man genauso Opfer oder Täter geworden wäre, ahnt man zwar – das aber wirklich mit allen Konsequenzen begreifen, dazu müsste man sich selbst diesem erhellenden Psychoterror aussetzen. (Aus der Rezension in der Süddeutschen Zeitung vom 19. Januar 2015)

Auf der Facebook-Seite von ZDF Neo nannten Nutzer die Doku „Sehr verstörend, sehr empörend, aber sehr sehr wichtig“.

►ZEICHEN.SETZEN◄ ist eine Initiative der Ev.-Luth. Laurentiuskirchgemeinde Trachau für den Ortsamtsbereich Pieschen mit Kaditz, Mickten, Übigau, Trachau, Trachenberge. Wir wollen ein Zeichen setzen für Mitmenschlichkeit und für ein friedliches Miteinander. Durch Informationen und Gespräche über Fragen unserer Zeit und über unsere gesellschaftliche Verantwortung.

****************************************
Bitte auch schon vormerken:
Dienstag, 26. Mai 2015 – 19:30 Uhr KulturKirche Weinberg
Was wissen wir über die Fluchtgründe von Migranten aus Syrien?

Warum wir hier sind – Flüchtlinge erzählen über ihr Land
Erst wenn Flüchtlinge bei uns ankommen, beginnen wir uns intensiver mit dem
Thema zu beschäftigen und merken, was wir alles nicht wissen. Dabei leben in unserer Stadt Menschen, die diese Länder sehr gut kennen, weil sie von dort stammen, es ihre Heimat ist. Sie können von der politischen Situation und von dem Alltag in ihrem Herkunftsland berichten. – Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Ökumenischen Informationszentrums Dresden und dem INKOTA-netzwerk e.V.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.