Pieschen für Alle

Zusammenleben im Stadtteil

Alltag

Verständigung gelingt oder mißlingt im konkreten Zusammenleben. Wie reagieren Sie zum Beispiel, wenn eine Frau mit Kochtuch im Supermarkt beschimpft wird? Wie geht eine Lehrerin damit um, wenn ein Mädchen aus einer Flüchtlingsfamilie immer zu Boden sieht, wenn sie mit ihm spricht?

Netzwerke zur Unterstützung von Geflüchteten und Helfenden

Die interaktive Karte „Afeefa“ bietet einen Überblick über Angebote und Initiativen in Dresden.

Im Sozialamt der Stadt arbeitet Clemens Hirschwald als Koordinator für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe. Unter anderem veröffentlicht er monatlich aktuelle Informationen und vermittelt gerne Kontakte.

Das Ökumenische Informationszentrum bietet ebenfalls Beratung und Koordinierung an, insbesondere für Initiativen im kirchlichen Bereich.

Verbrauchertips

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat Hinweise gegen Mißbrauch und Abzocke in Bereichen zusammengestellt, in denen Asylsuchende besonders in Schwierigkeiten geraten, zum Beispiel medizinische Versorgung, Geldtransfer-Dienste, Nutzung von Bussen und Bahnen, Konto einrichten, Verträge und Tarife für Mobiltelefone, Rundfunkbeitrag, Verträge an der Haustür, Nutzung des Internet (besonders durch downloads) und entsprechende Abmahnungen.

für Helfende

für Geflüchtete (in den Sprachen Arabisch, Englisch, Farsi, Polnisch, Russisch, Türkisch)

Eltern und Kinder

Das Kultusministerium in Baden-Württemberg bietet einen Leitfaden an, der den Blickwinkel von geflüchteten Kindern verständlich macht und erläutert, wie Betreuende, andere Kinder und Eltern (hiesige und geflüchtete) damit umgehen können.