Pieschen für Alle

Zusammenleben im Stadtteil

Wohnen

Informationen des Sozialamtes
Nachdem Asylbewerber ihre Fiktionsbescheinigung(!) von der Ausländerbehörde erhalten, müssen sie innerhalb von drei Monaten aus der ihnen zugeteilten Unterkunft ausziehen. Aber der Weg zur eigenen Wohnung ist kompliziert und für Flüchtlinge kaum zu verstehen. Die Formulare gibt es nur auf Deutsch. Um so wichtiger ist es, daß ehrenamtliche Helfer sie auf dem Weg unterstützen. Mit der Anleitung „In zehn Schritten zur eigenen Wohnung“ liegt jetzt ein Leitfaden des Ehrenamtskoordinators vor, der den Weg durch alle Instanzen zur eigenen Wohnung beschreibt. (Stand: Februar 2016)


Die Wohnunungsgesellschaft VONOVIA verwaltet die meisten Sozialwohnungen in Dresden und ist damit erster Ansprechpartner für anerkannte Geflüchtete, die eine Wohnung im Rahmen der Hartz-IV-Sätze suchen. Um zu erklären, wie die Wohnungsvergabe bei der Vonovia funktioniert, hat das Unternehmen einen Leitfaden auf Deutsch und Arabisch herausgegeben. Darauf findet sich auch eine Telefonnummer zu einer Servicestelle mit Arabisch sprechenden Mitarbeitern in der Firmenzentrale in Bochum:

Vonovia Leitfaden Wohnungssuche auf Deutsch / Arabisch
(Stand: April 2016, jeweils pdf)


Die Initiative Willkommmen in Löbtau hat eigene, enorm hilfreiche Hinweise zusammengestellt (Stand: März 2016). Vielen Dank an Sandra Siebert!


Variante: Flüchtlinge ziehen zusammen

Anerkannte Flüchtlinge können ihren Bedarf für eine angemessene Wohnung zusammenlegen und eine Wohngemeinschaft bilden. Voraussetzung ist, dass der Vermieter die Gründung einer Wohngemeinschaft akzeptiert. Dem Sozialamt legen die Mietinteressenten neben dem Mietvertrag ein formloses, von allen unterschriebenes Schreiben vor, auf dem sie ihre Bereitschaft zur Gründung einer Wohngemeinschaft erklären. Dann wird der zulässige Maximalbetrag für die Miete mit der Anzahl der Teilnehmer der WG multipliziert.
Beispiel: Für eine Person darf die Miete 342,21 Euro nicht übersteigen. Sollen drei Personen in die WG einziehen, so ergibt sich eine maximale Bruttokaltmiete von 1.026,63 Euro. (Zahlen für 2015/16)
Mehr zur angemessenen Miete nach Hartz IV findet sich in einem Merkblatt unter:
https://www.dresden.de/media/pdf/sozialamt/Merkblatt_KdU.pdf

(Information des Koordinators für das Ehrenamt in der Flüchtlingshlfe, Sozialamt, Dresden, Juni 2016)

Anmerkung: Mit einem vervielfachten Budget vergrößert sich die Auswahl auf dem Wohnungsmarkt in Dresden deutlich. Allerdings sollten alle Beteiligten darauf achten, daß sie menschlich auch tatsächlich zusammenpassen, damit es nicht schon kurz nach dem Einzug neue Komplikationen und bürokratische Scherereien gibt.


Im Internet gibt es inzwischen mehrere Plattformen, die dabei helfen wollen, Wohnungen für Flüchtlinge zu finden:


Siehe auch „Wohnungslotsen gesucht“ (26. Mai 2016)