Pieschen für Alle

Zusammenleben im Stadtteil

Gedenktag für Marwa El-Sherbini am 1. Juli

Marwa El  gilt als erstes Opfer eines klar islamophob motivierten Mordes in Deutschland. Wegen des Kopftuchs wurde sie als Terroristin beschimpft. Die 31-jährige Ägypterin wurde am 1. Juli 2009 erstochen, nachdem sie im Dresdner Landgericht in einem Beleidigungsprozess ausgesagt hatte. Ihr Mörder, der damals 28-jährige Russlanddeutsche Alexander Wiens, hatte el-Sherbini, die ein Kopftuch trug, auf einem Spielplatz als „Islamistin“ und „Terroristin“ beschimpft, als sie ihn bat, eine Schaukel für ihren kleinen Sohn freizugeben. El-Sherbini, deren Ehemann am Dresdner Max-Planck-Institut promovierte, hatte Pharmakologie studiert und kurz zuvor Arbeit in einer Pieschner Apotheke gefunden.

Auslanderrat_Poster_A3_2015 Auslanderrat_Flyer_A6_20152

Kommentare sind geschlossen.